Bogenabteilung
  Wir über uns     Termine     Chronik     Bilder und Videos     Links     Verschiedenes  
2013
Allgemein:
Startseite
Anschrift

2013

Die Überraschung ist perfekt
SSV Rehau knüpft an die sportlichen Erfolge seiner Vergangenheit an

Nach der Qualifikation der Compound-Ligamannschaft zum Bundesligsfinale und dem Aufstieg der Recurve-Ligamannschaft in die Bayernliga dürfen sich die Hochfranken nun auch noch über zwei frisch gebackene bayerische Meister freuen


Die Bilder von links: Tim Otto, bayerischer Meister Compound-Jugend, Munzert Sebastian, bayerischer Meister Compound-Junioren, Fischer Frank, 4. Platz Schützenklasse Compound, die Compound-Mannschaft des SSV Rehau mit Munzert Sebastian, Burkhard Andreas und Fischer Frank als drittplatzierte der bayerischen Meisterschaft 2013

Doch der Reihe nach: Samstag, 02. Februar, Olympiaschießanlage München-Hochbrück.
Dort trafen sich morgens um 7:30 die besten bayerischen Bogenschützen zur bayerischen Meisterschaft in der großen Schießhalle.
Mit am Start waren auch vier Compound-Bogenschützen vom SSV Rehau: Frank Fischer in der Schützenklasse, Sebastian Munzert in der Juniorenklasse, Tim Otto in der Jugendklasse und Andreas Burkhard bei den Senioren.

Für die Überraschung schlechthin sorgte Tim als der jüngste Teilnehmer des SSV. Nachdem er 2012 bei seiner ersten Qualifikation in München noch den letzten Platz belegte ließ er mit einer furiosen Aufholjagd im zweiten Durchgang und 287 von 300 möglichen Ringen alle seine Konkurrenten hinter sich und wurde bayerischer Meister 2013.
Geschossen werden bei diesem Wettkampf 2 mal 30 Pfeile auf eine Entfernung von 18 Metern mit maximal 600 erreichbaren Ringen, wobei die 10 etwa die Größe einer 2 € Münze hat.

Nach einem fünften Rang zur Halbzeit kämpfte sich auch Sebastian in einer spannenden Aufholjagd, Platz um Platz nach vorne und hatte mit einem Gesamtergebnis von 568 Ringen am Ende die Nase vorn.

Diesen Erfolg verdanken die beiden Youngsters nicht zuletzt ihrem Trainer Frank Fischer, dem ehemaligen Nationalkaderschützen.
Dieser hatte sich bis zur Pause bis auf den ersten Platz vorgearbeitet und beendete die erste Runde mit einem Spitzenergebnis von 290 Ringen. Ein kleiner technischer Defekt an seinem Sportgerät brachte ihn aber im zweiten Durchgang etwas aus dem Rhythmus und so belegte mit nur drei Ringen Rückstand, ringgleich mit dem Drittplatzierten, einen sehr guten vierten Platz.

Das erfolgreiche Trio, das nicht nur beim SSV Rehau, sondern, wegen der Nähe zu ihren Wohnorten auch beim SSV Schwarzenbach trainiert, hat sich mit dieser Leistung für die deutsche Meisterschaft am 08.03.2013 in Kleinostheim bei Aschaffenburg qualifiziert.

Andreas Burkhard verlor zwar eine Pfeilwertung, weil er versehentlich zwei Schüsse auf eine Zielscheibe abgegeben hatte - trotzdem reichte es auf Grund der guten Ergebnisse seiner Mannschaftskollegen Fischer Frank und Munzert Sebastian in der Mannschaftswertung noch für Bronze.



Verfasst von Andreas Burkhard

 


Die Bogenschützen des SSV Rehau knüpfen an die sportlichen Erfolge früherer Tage an

Am 16. Februar 2013 startet Frank Fischer mit seiner Ligamannschaft (Fischer, Otto, Munzert und Burkhard) beim Bundesligafinale der Compound Schützen in Braunschweig.
Dort treffen nach den Ausscheidungswettkämpfen auf Bezirks- und Landesebene die acht besten Mannschaften Deutschlands aufeinander.

In einer faszinierenden Atmosphäre aus Popmusik und den Anfeuerungsrufen der mitgereisten Fans geht es bei diesem Wettbewerb darum, in einem Ausscheidungsmodus als Mannschaft unter Zeitdruck im direkten Zweikampf mit den anderen Mannschaften, die Nerven zu behalten.

Der erste Gegner des SSV Rehau wird die Mannschaft aus Hamm bei Dortmund sein - eine echte Herausforderung, denn hier trifft man auf internationale Klasse.


Die Mannschaft des SSV Rehau für das Compound- Bundesligafinale in Braunschweig, von links: Otto Tim, Munzert Sebastian, Burkhard Andreas, Fischer Frank



Bereits zum dritten Mal in Folge gelingt auch den Recurve-Ligaschützen des SSV Rehau der Aufstieg. Nach dem Neubeginn 2011 in der Bezirksliga folgte 2012 der direkte Aufstieg in die Oberliga und auch in diesem Jahr sicherte sich die 1. Mannschaft mit Lisa Ehspanner, Matthias Bayer, Kurt Örtel, Stefan Rothemund und Fabian König souverän den ersten Tabellenplatz zum Aufstieg in die Bayernliga.


Die Aufsteiger der Recurve-Schützen in die Bayernliga von links König Fabian, Bayer Matthias, Ehspanner Lisa und Rothemund Stefan

Mit nur einem Punkt Rückstand auf einen Aufstiegsplatz geht auch die 2. Mannschaft der Recurve-Ligaschützen in ihren letzten Wettkampftag. Mit Susanne Fischer (Leupoldsgrün), Andrea Kaschel, Gerhard Schödel, Moritz Kreuz und Dominik Thorn haben auch sie nach einer bewundernswerten Aufholjagd jede Chance auf den Aufstieg - zum Abschluss einer überraschend erfolgreichen Hallensaison.


Verfasst von Andreas Burkhard

 


Pokal der Landesmeister: Das Compound-Team des SSV Rehau rechtfertigt die Teilnahme am Liga-Finale in Braunschweig mit dem Einzug in die Finalrunde der besten vier Mannschaften Deutschlands und erntet bei der Siegerehrung Lob vom Bundestrainer.

Wie vor kurzem berichtet qualifizierte sich das Compound-Team des SSV Rehau nach Ausscheidungswettkämpfen auf Bezirks- und Landesebene für die Teilnahme am Finale der Landesmeister am 16.02.2013 in Braunschweig.


In der Besetzung (v.l.) Tim Otto, Sebastian Munzert, Frank Fischer, Stefan Otto und Andreas Burkhard (Thorsten Hachmann war verhindert) nahm das Team des SSV Rehau in einem feierlichen Rahmen am Einmarsch der acht besten deutschen Compound-Mannschaften teil.

Vor allem für die noch jugendlichen Schützen war es wichtig, dass der Wettkampf ohne finanziellen Druck erfolgen konnte. Dafür sorgte die Firma Netzsch aus Selb und half dem Verein in der Finanzierung des kostspieligen Sportevents.

Die klangvollen Namen der erwarteten Gegner ließen bereits im Vorfeld die Erwartungen auf ein sehr bescheidenes Maß schrumpfen und so wunderte sich niemand als der SSV Rehau im ersten Match nach zwei Sätzen mit 0:4 Satzpunkten gegen die Gastgeber zurück lag.

Möglicherweise war sich dieser angesichts des nahen Sieges mit sechs Satzpunkten etwas zu sicher und verlor den dritten Durchgang knapp gegen den unbeirrt und nervenstark weiter kämpfenden SSV Rehau. Als dieser dann auch noch ausgleichen konnte verloren die Braunschweiger vollends die Nerven und unterlagen schließlich mit 6:4 Punkten.

Dieses Erfolgserlebnis gab den Oberfranken das nötige Selbstvertrauen und so konnten sie das zweite Matsch der Gruppenphase gegen den aus dem Schwarzwald angereisten SV Dornhan sicher mit 6:3 Punkten für sich entscheiden.

Als letzter Gegner der Gruppe A stand dem SSV Rehau mit dem BSC Garbsen ein echtes Schwergewicht gegenüber. Die Niedersachsen hatten ihre beiden Matches gegen Braunschweig und Dornhan fast mühelos mit 6:2 und 6:1 gewonnen und ebenso mühelos gewannen sie auch die ersten beiden Sätze gegen Rehau.

Doch auch dieses Mal gab die Rehauer Mischung aus Routine und jugendlicher Unbekümmertheit nicht geschlagen und trotzte dem Gegner im dritten Satz eine Punkteteilung ab.

War das der Wendepunkt? Konnte das schier Unmögliche noch einmal eintreten und das Match gedreht werden? Doch selbst, wenn tatsächlich gegen alle Erwartungen alle beiden verbleibenden Sätze gewonnen würden, dann stünde man sich beim Stand von 5:5 Punkten erst noch in einem Stechen gegenüber.

Und es kam wie es kommen musste: David besiegt den Goliath und der SSV Rehau beendet die Gruppenphase auf Platz eins mit 6:0 Match-punkten. Die Sensation war perfekt.

Dass die beiden Begegnungen im Halbfinale und im Match um den dritten Platz mit jeweils 3:6 Punkten verloren gingen tat der Freude über den 4. Platz im Konzert der besten Compound-Ligamannschaften Deutschlands keinen Abbruch.Ein Übriges bewirkte das Lob aus dem Mund des neuen Bundestrainers. Oliver Haidn: „So stark hätte ich Rehau nicht erwartet“.



Verfasst von Andreas Burkhard